F.I.T. Home

Was Momo konnte, wie niemand sonst, war zuhören.

Michael Ende, „Momo“

Gesprächstherapie – wie Worte und "Nicht-Worte" wirken

Die Fortbildung zum Thema Gesprächstherapie beinhaltet in Theorie und Praxis die Grundlagen des therapeutischen und beratenden Gesprächs. Hier werden Kenntnisse vermittelt und Methoden erlernt, wie Kommunikation wirkt – verbal und non-verbal.  
 
Die Kunst des aktiven Zuhörens
In einer Situation, in der man sich unsicher fühlt, nicht weiterweiß oder sogar eine Krise durchlebt, ist es hilfreich, die eigenen Gedanken und Gefühle auszusprechen. Das sortiert das vermeintliche Chaos bereits merklich. Im Spiegel des Gegenübers verstärkt sich diese Strukturierung deutlich, denn: Auch wenn es zunächst einmal paradox erscheint – das Wichtigste in der Gesprächsführung in nicht das Sprechen, sondern das Zuhören. Wirklich aktiv zuzuhören und dann das Gehörte zur Unterstützung des Klienten und Verdeutlichung eines Konfliktes einzusetzen, ist eine Kunst, die der Technik und der konsequenten Übung bedarf. Es fördert ein Hineinspüren des Klienten in sich selbst und so wird eine neue Sichtweise auf den Konflikt möglich. Letztlich kristallisieren sich so neue Möglichkeiten oder Lösungswege heraus. 
 
Ziele und Arbeitsfelder
Die Teilnehmer dieser Fachqualifikation lernen innerhalb der Gruppe die Wirkung von Kommunikationsmustern kennen und werden in die Lage versetzt, die Methode der Gesprächstherapie im beratenden Setting anzuwenden. Dazu steht – wie immer im F.I.T. – das lebendige Lernen in der Gruppe im Vordergrund: Das eigene Tun, die Selbsterfahrung und Reflexion machen erst einen empathischen und sicheren Umgang mit der Methode möglich. Arbeitsfelder bzw. sinnvolle Anwendungsgebiete sind z.B. die Beratung in Familienzentren, Schulen, Beratungsstellen, in der Telefonseelsorge oder in pflegenden Berufen (Alten-/Krankenpflege).
    
Inhalte der Fortbildung

  • das therapeutische Gespräch
  • die vier Basisvariablen im beratenden Gespräch
  • aktives Zuhören (Spiegeln, Paraphrasieren, Verbalisieren, emotionaler Inhalt)
  • Konfliktmanagement/Lösungsorientierte Gesprächsführung
  • Praxiserfahrung
  • Abschluss-Workshop